Sprachentwicklung

Sprachentwicklung?

Die wichtigsten Faktoren,
die auf die Sprachentwicklung eines Kindes einwirken:

Kreismodell Rothmann

Sprache / Kommunikation
Die Kommunikation beschreibt jegliche Form wechselseitiger Übermittlung von Informationen durch Zeichen oder Symbole.
Die Sprache ist ein Teil der Kommunikation und wird meist mit verbaler Verständigung gleichgesetzt. Jedoch gibt es noch andere Systeme wie z.B. die Gebärdensprache.

Bewegung / Motorik
Die Motorik lässt sich in Grob- und Feinmotorik unterteilen. Grobmotorik beschreibt z.B. das Laufen.
Zu den feinmotorischen Fähigkeiten zählen das Greifen nach einem Gegenstand oder das Schreiben, ebenso die Mund- und Zungenmotorik, die natürlich großen Einfluss auf die Aussprache haben.

Körper / Organismus
Die Entwicklung des Körpers ist eine wichtige Voraussetzung für die Sprachentwicklung. Ein Kind lernt das Sprechen unter anderem dadurch, dass es die Lippenbewegungen sieht und gleichzeitig sprachliche Äußerungen wahrnimmt.

Wahrnehmung
Die Wahrnehmung setzt sich aus zwei Bereichen zusammen: das, was unsere Sinnesorgane (Sehen, Hören, Riechen, Fühlen) aufnehmen und die Fähigkeit, Eindrücke zu verarbeiten.

Denken
Denken ermöglicht uns, Wahrgenommenes im Gedächtnis festzuhalten und es sich wieder vorzustellen, Strukturen zu erkennen und zu analysieren.

Sozialverhalten
Die Kommunikation beeinflusst unser Sozialverhalten, denn durch Sprache knüpfen wir Beziehungen oder lösen Streitigkeiten aus.
Andererseits hat das Sozialverhalten auch Einfluss auf die Sprachentwicklung, wenn z.B. ältere Kinder wieder in eine Babysprache zurückfallen.